" "
Home > Romane > Im Land der weißen Wolke: Roman

Im Land der weißen Wolke: Roman

Im Land der weißen Wolke: Roman

Roman. Originalausgabe
Erscheinungsjahr: 2007
Gewicht: 580 gr / Abmessung: 19 cm
Von Lark, Sarah

London, 1852: Zwei junge Frauen treten die Reise nach Neuseeland an. Es ist der Aufbruch in ein neues Leben – als künftige Ehefrauen von Männern, die sie kaum kennen. Die adlige Gwyneira ist dem Sohn eines reichen “Schafbarons” versprochen, und die junge Gouvernante Helen wurde als Ehefrau für einen Farmer angeworben. Ihr Schicksal soll sich erfüllen in einem Land, das man ihnen als Paradies geschildert hat. Werden sie das Glück und die Liebe am anderen Ende der Welt finden? Ein fesselnder Schmöker über Liebe und Hass, Vertrauen und Feindschaft und zwei Familien, deren Schicksal untrennbar miteinander verknüpft ist.

buynow big Im Land der weißen Wolke: Roman

List Price: EUR 8,99

Price:

Share this:
su Im Land der weißen Wolke: Romandigg Im Land der weißen Wolke: Romanfb Im Land der weißen Wolke: Romantwitter Im Land der weißen Wolke: Roman
  1. [email protected] "galarina" // December 23rd, 2011 at 3:13 am
    72 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    4.0 von 5 Sternen
    Fesselnde Familiensaga vor dem Hintergrund Neuseelands des 19. Jhdt., 16. Juli 2007
    Von 
    “galarina” (Woerth) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 500 REZENSENT)
      

    Rezension bezieht sich auf: Im Land der weißen Wolke: Roman (Taschenbuch)

    Ja, ich gebe es zu, manchmal ist mir nach einem Buch, das mich wegträgt in eine ferne Welt, das aber gut erzählt ist, am Besten eine Familiensaga wie z. B. die älteren Romane von Barbara Wood, Patricia Shaw, Jennifer Donnelly, Nancy Cato, etc.. Geht es Ihnen auch so? Dann sollten Sie sich den Roman “Im Land der weißen Wolke” von Sarah Lark besorgen, der genau das richtige Buch für solche Momente ist.

    London, 1852. Zwei junge Frauen treten die Reise nach Neuseeland an, Lady Gwyneira, Tochter eines Landlords, ist dem Sohn eines neuseeländischen “Schafbarons” versprochen, die Gouvernante Helen ließ sich mangels Mitgift für die Eheschließung mit einem ihr unbekannten neuseeländischen Farmer anwerben und begleitet auf der Reise nach Neuseeland einige Waisenmädchen, die als Angestellte vermittelt wurden. Beide Frauen wissen nicht, was die Zukunft in dem ihnen als Paradies geschilderten Land bringen wird.

    Sarah Lark erzählt uns die Geschichte zweier Familien, deren Vergangenheit und Zukunft untrennbar miteinander verbunden sind und Emotionen wie Liebe, Vertrauen, Hass und Rachsucht hervorrufen. Auch wenn sie nicht die düster-eindringlichen Bilder heraufbeschwört wie sie uns Jane Campion in ihrem Film Das Piano” gezeigt hat, wurden doch in ihrer Beschreibung der neuseeländischen Siedler im 19. Jahrhundert Erinnerungen an diesen Film bei mir wach. Die Familiensaga steht in Sarah Larks Debütroman im Vordergrund, dennoch hat die Autorin vieles über Land, Leute, Geschichte und politische Situation, Flora und Fauna Neuseelands in ihren Roman eingeflochten. Wer sich mit Neuseeland bisher noch nicht auseinandergesetzt hat, wird sicherlich einige Anregungen zur weiteren Recherche bekommen. Gesellschaftskritische Ansätze sind vorhanden, bilden aber keinen Schwerpunkt im Roman. Die Familiensaga selbst wartet leider eher mit wenig Überraschungen auf, was dem Lesefluss aber keinen Abbruch tut, selbst voraussehbares liest sich angenehm, wenn es in einer so flüssigen und ansprechenden Sprache formuliert ist.

    “Im Land der weißen Wolke” ist eine sprachlich schön und fesselnd erzählte Familiensaga, leichte Kost ideal zum Entspannen – genau das richtige für einen Regensonntag nach einer stressigen Woche. Aber Vorsicht: es ist besser Sie planen für dieses Wochenende keine Besuche o. ä. ein, die knapp über 800 Seiten vergehen zwar wie im Flug, nehmen aber natürlich ein wenig Lesezeit in Anspruch…

    Wie gut, daß Sarah Lark schon an ihrem nächsten Neuseelandroman arbeitet!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein



    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  2. Louisa W. // December 23rd, 2011 at 3:24 am
    188 von 201 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Fesselnde Familiensaga, 17. Juli 2007
    Von 
    Louisa W. (Kaiserslautern) – Alle meine Rezensionen ansehen
    Rezension bezieht sich auf: Im Land der weißen Wolke: Roman (Taschenbuch)

    Helen, Gouvernante in London, hat die Hoffnung auf eine eigene Familie fast aufgegeben, als sie auf eine Anzeige im Kirchenblatt stoesst. Die Gemeinde in Christchurch, Neuseeland, sucht Frauen fuer einsame, “wohlbeleumundete” Mitglieder. Nach kurzem Briefwechsel mit “Countrygentleman” Howard O’Keefe reist Helen nach Christchurch – natuerlich auf dem Zwischendeck, sie verdient sich die Reise durch die Betreuung einiger Waisenmaedchen.
    Auf dem Schiff lernt sie dann Gwyneira Silkham kennen, eine junge Adelige aus Wales, die ihren kuenftigen Schwiegervater Gerald Warden nach Neuseeland begleitet. Gwyneira reist Erster Klasse, fuehrt Hund und Pferd mit sich – und scheint auf den ersten Blick so gar nichts mit Helen gemeinsam zu haben. Allerdings reist auch sie zu einem Gatten, den sie bislang nicht kennt, und Gwyns Brautwerbung ist noch ungewoehnlicher verlaufen als Helens: Gerald Warden gewann ihre Hand beim Kartenspiel!
    Gwyneira haette das natuerlich ablehnen koennen, sucht jedoch das Abenteuer. Waehrend Helen sich nach einem behaglichen Leben sehnt, trauemt Gwyn von einem aufregenden Dasein als Pionierin an der Seite ihres Gatten.
    Tatsaechlich erfuellen sich weder die Hoffnungen der einen, noch der anderen. Gwyneira findet sich in einem Herrenhaus wieder, das dem ihres Vaters in nichts nachsteht, und soll nun das Maori-Personal schulen und moeglichst bald mit Englischer Kueche vertraut machen. Helen dagegen landet in einem Blockhaus, weit entfernt vom naechsten Ort, und kaempft mit den Widrigkeiten eines primitiven Haushalts. Ihr Mann erweist sich als ungebildet und schwierig, zeugt aber umgehend einen Sohn, waehrend sich Gwyns Gatte Lucas zwar aeusserst kultiviert gibt, aber wenig Interesse an seiner jungen Frau zeigt. Gwyn geraet bald unter Druck, laesst doch der erwartete Erbe auf sich warten.
    Es ist aeusserst spannend und auch sehr vergnueglich zu lesen, wie Gwyn und Helen ihre Probleme schliesslich loesen und welche Konsequenzen das fuer ihr weiteres Leben ergibt. ‘Im Land der Weissen Wolke’ erzaehlt die Geschichten ihrer Familien ueber drei Generationen. Geschichten von Freundschaft und Liebe, Feindschaft und Hass, romantisch, traurig, manchmal komisch … Das Buch bietet ein pralles Lesevergnuegen, 800 Seiten, von denen keine langweilig ist.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein



    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  3. Wombatsbooks // December 23rd, 2011 at 3:48 am
    55 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Die weiteren Teile können kaum besser werden ;-) , 21. August 2007
    Von 
    Wombatsbooks – Alle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 500 REZENSENT)
      
    (VINE®-PRODUKTTESTER)
      

    Rezension bezieht sich auf: Im Land der weißen Wolke: Roman (Taschenbuch)

    Bin durch Zufall auf den Debutroman der ehemaligen Reiseleiterin gestossen. Die Kurzbeschreibung hörte sich ein wenig so an als ob “Im Land der weissen Wolke” Patricia Shaws Romanen ähneln würde. Da mir Shaws Bücher vor einigen Jahren sehr gefallen haben und es mich ausserdem gereizt hat, einen historischen Roman zu lesen, der in Neuseeland angesiedelt ist, habe ich zugegriffen. Habe es nicht bereut, denn “Im Land der weissen Wolke” ist einfach ein wunderschöner Schmöker!

    Larks Erzählweise ist eine Mischung zwischen Colleen McCullough, Penelope Williamson und Patricia Shaw: “Im Land der weissen Wolke” ist eine fesselnde, romantisch-dramatische Familiensaga vor einem für uns Europäer exotisch-traumhaften Hintergrund . Die Charaktere sind liebevoll und einfühlsam gezeichnet – auch wenn die Autorin einige Male haarscharf an Klischees vorbeischrammt. Obwohl es eigentlich keine überraschenden Wendungen gab, blieb der Spannungsbogen für mich trotzdem ungebrochen – und zwar ungebrochen hoch.

    Hatte irgendwo gelesen, dass die Familiensaga als Trilogie angelegt ist und Frau Lark schon an dem Nachfolger arbeitet. Freue mich riesig darauf und werde mich dann mit dem zweiten Band über ein Wochenende einschliessen ;-) !

    Fazit: Für mich war alles zusammen genommen eine äusserst gelungene Mischung! Ich fand “Im Land der weissen Wolke” spannend, unterhaltsam, kurzweilig und interessant. Klare Kaufempfehlung!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein



    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin